„pèlerinages“ Kunstfest Weimar

Das nächste Kunstfest findet vom 24. August bis 9. September statt und steht erneut im Zeichen von Franz Liszt. „Anrufung“ („Invocation“) lautet das Motto nach einem Klavierstück des tief religiösen Musikers.

Wieder kommen internationale Künstler nach Weimar. Den Platz des artist in residence wird diesmal ein Streichquartett einnehmen: das Quatuor Diotima. Mit allen komplizierten Spieltechniken der Avantgarde vertraut, hat sich dieses französische Quartett mittlerweile eine internationale Spitzenposition erobert. Auf der Basis der späten Beethoven-Quartette wird das Quatuor Diotima eine vielfältige Programmauswahl für Weimar gestalten.

Werke von Franz Liszt werden von den anerkannten jungen Pianisten Igor Levit und Herbert Schuch zu hören sein. Szenisches Musiktheater bringt das Ensemble Resonanz mit Madrigalen von Monteverdi, an Goethes Geburtstag wird Murnaus Stummfilm „Faust“ mit neuer Musik erklingen („Faust/Klang“ von Tobias Schwencke) und zum 100. Geburtstag des amerikanischen Komponisten John Cage entsteht ein Cage-Projekt (Musik und experimenteller Tanz).

Für unseren Schwerpunkt Tanz haben wir den stilistisch vielseitigen und außerordentlich erfolgreichen marokkanisch-flämischen Choreographen Sidi Larbi Cherkaoui verpflichtet, dessen Arbeit das Thema der Weltreligionen und Weltkulturen variiert.

Die große Ausstellung kommt aus dem Kunstmuseum in Liechtenstein. „Arte povera“ hieß die prominente Kunstströmung der 60/70er Jahre, die hier eine Retrospektive erfährt: „Armut“ der Materialien als spirituelles Konzept...

Höhepunkt des Jahres wird die Inszenierung von Franz Liszts „Via Crucis“ sein. Der amerikanische Regisseur, Lichtdesigner und Bühnenmagier Robert Wilson wird dieses aufregend moderne Spätwerk Liszts in semesterübergreifenden Workshops mit Studenten der Bauhaus-Universität Weimar erarbeiten. In das Projekt ist zudem die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar eingebunden. Premiere ist am 1. September in der Viehauktionshalle.